GEOTHERMIE

AKTIVIERTE BOHRPFÄHLE

Bei nicht tragfähigen Baugrundverhältnissen muss die Gebäudelast in vielen Fällen von Pfählen gestützt werden. Die meisten erdberührten Betonbauteile eines Gebäudes, die aus statischen oder baupraktischen Gründen zu erstellen sind, können ohne erheblichen Zusatzaufwand auch thermisch aktiviert werden. Das Erdreich unterhalb des Gebäudes wird im Winter als natürliche Wärmequelle und im Sommer als Wärmesenke genutzt. Werden Heiz- und Kühlleistung über das Jahr abgestimmt, kann das System nachhaltig eingesetzt werden.

Die energetische Entzugsleistung von Energiepfählen liegt je nach Pfahlgeometrie und Pfahlabständen, die durch statische und energetische Ansprüche festgelegt werden bei 20-70 W/m². Weiterhin nehmen auch die Boden- und Grundwasserverhältnisse Einfluss auf die Entzugsleistung.

In Kombination mit Flächenheiz- respektive Kühlsystemen sind Energiepfähle energiesparend und wirtschaftlich einsetzbar. Die Kombination von heiz- und Kühlbetrieb ist bezüglich der Energiekosten besonders günstig. Der Betrieb ist nach sorgfältiger Planung und Ausführung praktisch wartungsfrei.

FLÄCHENKOLLEKTOR

Ein Erdwärme-Flächen-Kollektor ist ein flächiger Wärmetauscher, der in einer Tiefe von 1-3 Metern verlegt ist. Es handelt sich meistens um Rohrregister in dem ein Wärmeträgermedium zirkuliert, das dem Boden Wärme entzieht bzw. zuführt.
Genutzt wird der von oben kommende Wärmestrom, der vom darüber liegenden Boden aus der direkten (Sonneneinstrahlung direkt auf dem Boden) oder indirekten (Regen, Wind, Lufttemperatur…) Sonnenenergie aufgenommen wird.

Im Gegensatz zu den Erdwärmesonden/-pfählen kann hier der geothermische Wärmestrom aus dem tieferen Untergrund vernachlässigt werden.

Aufgrund der relativ niedrigen Temperaturen und möglichen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen der oberen Bodenschichten ist die Wärmeleistung gegenüber anderen Systemen geringer. Voraussetzung ist daher eine ausreichend große Fläche, um den Boden genug Wärmeenergie entziehen zu können. Je größer die zur Verfügung stehende Fläche für die Auslegung ist, desto größer ist die Kühl-/Heizleistung dieses Systems.